Newsletter Archiv

Bansbach Aktuell

Was sind die neuesten wirtschaftlichen, steuerlichen oder gesetzlichen Entwicklungen? Und was bedeuten diese für Sie und Ihr Unternehmen? Die Antworten erfahren Sie hier.

Newsletter-Archiv

Newsletter 12 | 2018

Wohltuend zum Jahresende haben wir Ihnen in der Dezember-Ausgabe unseres Newsletters nicht wie in den Jahren zuvor von steuerlichen Neuerungen zu berichten, die sofortiges Handeln erfordern. Daher möchten wir Sie in erster Linie über die von der Deutschen Prüfstelle für Rechnungslegung e. V. veröffentlichten Prüfungsschwerpunkte für das Jahr 2019 informieren. Darüber hinaus erfahren Sie Wissenswertes aus den Bereichen Arbeits- und Unternehmensrecht. mehr

Newsletter 11 | 2018

Das Bundesministerium der Finanzen hat kürzlich den Entwurf für die Neufassung der Grundsätze zur ordnungsmäßigen Führung und Aufbewahrung von Büchern, Aufzeichnungen und Unterlagen in elektronischer Form sowie zum Datenzugriff (GoBD) vorgelegt. Wie erwartet, beinhaltet dieser deutliche Erleichterungen, unter anderem bei der Digitalisierung von Papierbelegen. Zwar wird der Entwurf derzeit noch in diversen Berufsverbänden und -kammern abgestimmt, dennoch möchten wir Ihnen mit der November-Ausgabe unseres Newsletters schon einmal einen Überblick über die wichtigsten positiven Neuerungen verschaffen. Darüber hinaus haben wir für Sie einige wissenswerte Sachverhalte aus den Bereichen Steuern, Recht und Rechnungslegung zusammengetragen. mehr

Newsletter 10 | 2018

Im Juli 2018 hat die HEUBECK AG nach nunmehr 13 Jahren neue Richttafeln zu biometrischen Grundlagen für die Bewertung von Pensionsverpflichtungen herausgegeben. Über die inhaltlichen Änderungen der Richttafeln und die voraussichtlichen Auswirkungen auf die Höhe der Pensionsverpflichtungen haben wir bereits in unserem Newsletter im August 2018 berichtet. Fraglich war bisher, ab wann die neuen HEUBECK-Richttafeln bei der bilanziellen Bewertung der Pensionsverpflichtungen zu berücksichtigen sind und damit der einmalige Ergebniseffekt im Jahresabschluss zu erfassen ist. Vergangene Woche hat das Bundesministerium der Finanzen (BMF) nunmehr die neuen HEUBECK-Richttafeln für ertragsteuerliche Zwecke anerkannt. Nach Auffassung des Instituts der Wirtschaftsprüfer in Deutschland e.V. (IDW) sind damit die neuen HEUBECK-Richttafeln allgemein anerkannt und grundsätzlich ab sofort bei der Bewertung von Pensionsverpflichtungen zu berücksichtigen. Genaueres hierzu und zu anderen Themen aus den Bereichen Recht und Steuern lesen Sie in dieser Newsletter-Ausgabe. mehr

Newsletter 9 | 2018

Wer sich vom EU-Gipfel in Salzburg mehr Klarheit in Sachen Brexit erhofft hatte, wurde in der vergangenen Woche enttäuscht. Nur eines wurde im Gespräch zwischen Großbritanniens Premierministerin und den Vertretern der EU-Mitgliedsstaaten deutlich: Theresa Mays Austritts-Strategie ist unhaltbar und abermals werden im Vereinten Königreich die Rufe nach einem zweiten Referendum laut. Noch sieht es allerdings nicht danach aus, dass Großbritannien den Brexit in letzter Minute absagt. Warum es für deutsche Unternehmen daher wichtig ist, sich auf den Austritt Großbritanniens aus der EU schon jetzt so weit wie möglich vorzubereiten, erläutern wir Ihnen in dieser Ausgabe unseres Newsletters. mehr

Newsletter 8 | 2018

In den letzten Jahren haben gesetzliche Änderungen und die Zinsentwicklung dafür gesorgt, dass Pensionsrückstellungen in Abschlüssen in den Fokus gerückt sind und deren Bewertung einen wesentlichen, meist negativen Einfluss auf das Jahresergebnis hatte. Nach 13 Jahren wurden nun aktualisierte biometrische Richttafeln herausgegeben, die in Deutschland bei der Bewertung von Pensionsrückstellungen regelmäßig verwendet werden. Die Anwendung der neuen Richttafeln wird, je nach Zusammensetzung und Entwicklung der Pensionsberechtigten und sonstiger Bewertungsparameter, voraussichtlich zu einer moderaten Ergebnisbelastung in den Jahresabschlüssen 2018 führen. Näheres zu diesem und weiterer Themen erfahren Sie in unserem Newsletter. mehr

Newsletter 7 | 2018

Der unverändert hohe Zinssatz für Nachzahlungszinsen (0,5% pro Monat) auf Steuernachforderungen, ein Relikt aus der Zeit des Wirtschaftswunders, führt seit Jahren zur Verärgerung der Betroffenen. Das Argument, dass dieser hohe Zinssatz in der heutigen Zeit den Bezug zur tatsächlichen Zinslandschaft verloren hätte, hat die Rechtsprechung bislang mit der Begründung verworfen, dass im Erstattungsfall die Steuerrückzahlungen ebenfalls mit einem Zinssatz von 0,5% Prozent pro Monat verzinst werden. Ob der Zinssatz herabgesetzt werden muss, hat nunmehr das Bundesverfassungsgericht zu entscheiden. Dort sind bereits mehrere Klagen in dieser Sache anhängig. Stellungnahmen der Fachverbände und den Senaten des Bundesfinanzhofs wurden bereits eingeholt. Genaueres zu diesem und anderen Themen finden Sie in unserem Newsletter. mehr

Sondernewsletter 6 | 2018

Wie geplant, haben wir am 1. Juli 2018 in Frankfurt am Main unseren neuen und damit achten Standort eröffnet. Mit der Eröffnung unserer neuen Niederlassung am Standort Frankfurt am Main bauen wir den Bereich Prüfung und Beratung von Banken und Finanzdienstleistungsunternehmen weiter aus. Wir reagieren damit auf einen stetig wachsenden Markt im Bereich der Finanzindustrie insbesondere im Rhein-Main Gebiet. Mit der Lage unserer Niederlassung im Westend von Frankfurt stellen wir die notwendige Nähe zu unseren Kunden sicher. In unserem heutigen Newsletter informieren wir Sie über unser Team und unser Leistungsspektrum an unserem neuen Standort. mehr

Treffer 1 bis 7 von 56
<< Erste < Vorherige   1   2   3   4   5   6   7 Nächste > Letzte >>

Unser Newsletter

Sie wollen das ganze Spektrum digital? Abonnieren Sie unseren Newsletter!
zum Abo